Icon zum Wiederverschließen des Suchfeldes
Lupen-Symbol

5 Runway-Trends, die du im Alltag tragen kannst 

07.02.2020

Im Winter präsentieren Designer*innen ihre neusten Kollektionen auf der ganzen Welt. Couturista zeigt dir, wie du die besten Runway-Looks auch mit kleinem Geldbeutel im Alltag tragen kannst.

Im Winter präsentieren Designer*innen ihre neusten Kollektionen auf der ganzen Welt. Couturista zeigt dir, wie du die besten Runway-Looks auch mit kleinem Geldbeutel im Alltag tragen kannst.

Autorin: Sophie Pfuhler, Bilder: Sophia Hess

In den Modemetropolen finden derzeit die Fashion-Weeks statt. Auf den Laufstegen bieten uns Designer*innen oft Kreationen, die uns staunen lassen. Manche davon sind jedoch ein wenig zu außergewöhnlich für den Alltag. Wir von COUTURISTA haben fünf Runway-Trends herausgesucht, die du in abgewandelter Form in deinen Alltags-Look integrieren kannst.

1. Houndstooth-Muster

Houndstooth, was auf Deutsch so viel wie Hahnentritt bedeutet, ist ein auffälliges Muster, welches wir nun wieder in der Modewelt erblicken dürfen. Die gebrochenen Karos in meist schwarz-weißem Zackenmuster sehen mit etwas Fantasie wie Krallenspuren eines Hahnes aus. Das Muster stammt ursprünglich aus Schottland und wurde eigentlich für die Herrenmode konzipiert. 1947 hat Christian Dior das Muster revolutioniert und seine Damenkollektion mit dem Titel „New Look“ in die Modewelt gebracht.

Chanel gibt den Trend vor

Auch in diesem Winter ist das gewebte Pattern wieder auf den Laufstegen zu sehen. Namenhafte Marken wie Celine, Gucci und Chanel präsentieren Houndstooth mit außergewöhnlichen Kreationen auf den Runways. Echte Hingucker sind solche Looks, die das Muster in verschiedenen Größen kombinieren. So zeigt uns die Chanel Herbst-Winter-Kollektion 2019/2020 (Ready-To-Wear) das sonst eher in unauffälligen Farben gehaltene Muster im knalligen Pink, kombiniert mit gleichfarbigen Lack-Elementen. Auch Oversized-Schnitte tauchen bei verschiedenen Labels immer wieder auf, wie beispielsweise ein Mantel aus Chloés Herbst/Winter Runway-Show 2019. Aus der einst für Eleganz und Finesse stehenden Musterung gibt es nun auch edgy Looks.

Hahnentritt-Muster im Alltag

Obwohl die Runway-Looks oft extravagant aussehen, kannst du das Muster auch wunderbar im Alltag tragen. So ist eine Handtasche im beliebten 2000er-Design mit Hahnentritt-Muster in Kombination mit einer Low-Waist Jeans und Sneakers ein echter Hingucker. Auch in Form eines Accessoires kann das Muster ein eher schlichteres Outfit sofort aufpeppen. „English Afternoon-Tea“-Stimmung kommt zudem mit einem oversized Blazer im Houndstooth-Muster auf. Dazu eine weite Anzughose und Jadons von Dr. Martens - und du hast ein lässig-schickes Outfit für einen Tag in der Uni oder im Büro.

2. Capes und Ponchos

Winter Must-Haves auf den Runways sind neben dem Hahnentrittmuster auch Capes und Ponchos. Als Alternative zum Mantel halten sie bei eisigen Temperaturen warm und schützen vor Regen und Schnee. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen Cape und Poncho? Das Cape ist ein „A“-förmiger Mantel mit Kragen, welches vorn meist verschließbar ist und Schlitze für die Arme hat. Der Poncho ist dagegen rechteckig geschnitten und besitzt nur eine runde Öffnung für den Kopf. Einige Ponchos sind zudem am unteren Teil mit Fransen verziert.

Capes in Fake Fur, Animal-Muster, Vinyl, Wolle...

Auf dem Runway werden Capes und Ponchos in verschiedenen Längen und vielen unterschiedlichen Mustern präsentiert. Auch die Materialien variieren: Leder, Fake Fur, Vinyl, Seide oder ganz klassisch Wolle werden von den Designer*innen eingesetzt.  Abstrakte Kreationen, wie der grüne Poncho von Marni, welcher aus mehreren Komponenten zusammengenäht wurde, oder ein Cape von Balmain mit Schulterpolstern, gehören zu den begehrten Looks. Ebenso im Trend liegen Ponchos und Capes im Animal-Look, wie das Modell aus der Marc Jacobs Herbst-Winter 2019/20 Kollektion (siehe Bild).

Capes und Ponchos im Alltag

Um einen Alltagslook zu kreieren, musst du nicht unbedingt auf den altbekannten Regenponcho zurückgreifen. Auch Modelle in auffälligen Mustern und Farben sind gute Begleiter für die kalten Jahreszeiten. Mit ein wenig Mut und dem Lieblingsteil, tauschst du es sicher nicht so schnell gegen die herkömmliche Jacke ein. Kombinieren kannst du Ponchos und Capes mit einer klassischen Jeans oder einem Maxikleid und bist damit wunderbar für den Alltag ausgestattet.

3. Neonfarben

Nicht nur auf den grauen Straßen Berlins wird dem Winter der Kampf angesagt, sondern auch auf den Laufstegen dieser Welt: Mit Hilfe von Neonfarben werden Fashion-Shows und unser Alltag aufgehellt. Inspiriert von den 80er Jahren und der späteren populären Rave-Culture greifen einige Designer*innen den strahlenden Farbton wieder auf. Regel Nummer eins lautet dabei: Auffallen! Auch Color-Blocking ist beliebt auf den Runways; je verrückter, desto besser.

Balenciaga ist Vorreiter des Neon-Trends

Balenciagas Mantel im grellen Neongrün ist eines der Highlights der 2019/20 Herbst-Winter-Kollektion. Doch nicht nur das Outfit selbst erstrahlt in Neonfarben, sondern auch das Make-Up, welches auch simple Looks aufwerten kann. Bei Saint Laurent strahlen die Models zudem mit neonfarbenen Haaren oder knalligen Fingernägeln. Aber auch wir können die knalligen Farben in unseren Alltag integrieren.

Neonfarben im Alltag

Eine tolle Kombination für den Alltag ist beispielsweise ein grauer übergroßer Anzug und ein neongelbes Spagettiträger-Top oder T-Shirt. Dazu ein paar weiße Sneakers und silberne Ketten und Ohrringe - und schon hast du ein schlichtes Outfit aufgewertet. Auch das Make-Up kann im Alltag mit neonfarbenen Highlights akzentuiert werden. Ein Lidstrich in Neonpink passt beispielsweise wunderbar zu einem schwarzen Leder-Outfit.

4. Übergroße und voluminöse Kleidung 

Auch dieser Runway-Trend ist extravagant: übergroße Kleidung. „Oversize“ ist wohl für Jede*n ein Begriff. Was uns auf den Runways und roten Teppichen begegnet, ist wohl eher „überdimensional“. Die Designs der Kleider sind oft sanft und erinnern mit blütenartigen Details an Ballons, wie zum Beispiel die Kreation von Alexander McQueens Herbst-Winter-Kollektion 2019/2020. Christopher Kane überzeugt dagegen in seiner Kollektion mit übergroßen Puffer-Jacken (siehe Bild).

Pufferjacken im Alltag

Ideal für den Winter hält auch uns die Pufferjacke warm und bietet endlose Kombinationsmöglichkeiten (Klicke hier). Auch Schulterpolster geben dem Alltagslook mehr Volumen. Ein Sakko mit Schulterpolstern und dazu eine 80er Ballonhose mit hohem Bund ist das perfekte Outfit für den Tag. Ebenfalls kann dazu eine Bluse oder einen Rollkragenpullover kombiniert werden -zudem ein paar Sneakers oder Anzugsschuhe und et voilà – ein lässiger Alltagslook ist geboren. 

5. Preppy-Look

Viele Laufsteglooks sind extravagant, abstrakt und so besonders, dass man sie sich kaum für den Alltag vorstellen kann. Ein zeitloser High-Fashion-Trend, der wohl schon immer Teil der Modewelt war, ist der Preppy-Look. Auf Deutsch heißt preppy so viel wie adrett. Gucci ist Vorreiter des Preppy-Looks. In der Pre-Fall-Kollektion 2020/21 zeigt das Label mit Seide bestückte Hosen und goldenen Details, filigrane Blusen und eng geschnittene Hosenanzüge. Auch oberarmlange Handschuhe sind Teil der Kollektion. Gucci will seine Träger*innen möglichst elegant aussehen lassen. Sogar knallige Farben und Color-Blocking präsentiert das Label in seiner Kollektion. Viele Schnitte erinnern zudem an die 60er und 70er Jahre. Pullunder über Blusen mit Puffarmen, Hosen mit leichtem Schlag und Figur betonende Blazer sind Teil der Linie. Auch was das Schuhwerk angeht, hat Eleganz erste Priorität; zu sehen sind Pumps, Loafers, Stiefel oder Mokassins mit bunten Strumpfhosen oder feinen Söckchen.

Preppy-Look im Alltag

Den Preppy-Look in den Alltag zu integrieren, ist gar nicht so schwer, wie man vielleicht vermuten mag. Auch für den kleineren Geldbeutel gibt es tolle Teile, die den Look edel und adrett wirken lassen. Bei Couturista findest du viele Teile im Preppy-Look, die du inspiriert vom Runway direkt im Alltag tragen kannst (klicke hier). Im Stil der 70er Jahre gibt es einige Teile im Vintage-Look, wie (Kunst-)Lederstiefel, Mäntel oder Schlaghosen, die das Outfit besonders machen. Als Accessoires empfehlen sich zum Beispiel Halstücher, Handschuhe, Manschettenknöpfe oder filigrane Socken. Da Gold oft edler als Silber erscheint, kannst du damit einen besonders adretten Look kreieren. Muster-Mix, Color-Blocking, einen Hauch Vintage und deine freie Fantasie machen den Preppy-Look schließlich einzigartig.


Das könnte dich auch interessieren:

... weitere Artikel

Get love letters

Erhalte die neusten News und Updates von COUTURISTA rund um die Themen Mode, Lifestyle und Gesellschaft

Briefumschlag-Symbol
nach oben zeigendes Pfeil-Symbol